Willkommen bei der GFH Westerwald

Sporthalle

Willkommen auf der Webseite der Gemeinschaft für Hallensport Westerwald.

Ob Gerätturnen, Squash, Judo, Volleyball, Bogenschießen, Curling, Tischtennis oder auch mal Fußball– wir treiben unseren Sport meistens in einer Halle. Dort trifft man sich immer wieder, obwohl wir alle sehr verschiedene Sportarten betreiben. Über die Jahre hat sich daraus eine nette Kameradschaft entwickelt, die uns ans Herz gewachsen ist und die uns nicht nur den Sport, sondern auch generell das Leben verschönert.


Wer wir sind

Um es gleich vorweg zu nehmen: wir sind kein eingetragener Verein im herkömmlichen Sinne, sondern eher eine lose Gemeinschaft von Leuten aus unterschiedlichen Teilen des Westerwalds, die eines verbindet: wir brauchen Hallen, um unsere Sportarten auszuüben. Daher ergab es sich von selbst aus praktischen und organisatorischen Gründen, die GFH Westerwald ins Leben zu rufen. Unsere Gruppe besteht aus Leuten von allen möglichen Hintergründen und Gesellschaftsschichten und diese Diversität gefällt uns.


Auf dieser Webseite

Einige von uns treiben nicht nur gern Hallensport, sondern schreiben auch gerne darüber, da wir immer bemüht sind, den Ruf unserer Sportarten zu verbessern, die Gesellschaft zu informieren und neue Sportskameraden anzuwerben. Zusammen macht eben alles viel mehr Spaß, und aller Anfang ist, dass man wenigstens einmal von dieser oder jener Sportart gehört hat. Liest man dann den Erfahrungsbericht eines enthusiastischen, erfahrenen Mitbürgers, ist es gut möglich, dass ein Funke überspringt. Der Zweck unserer Webseite ist also das Bereitstellen von Informationen und örtlichen Ansprechpartnern, aber auch einfach das Ausrücken unserer Freude am Sport.


Hallensport oder kein Hallensport?

Die Gemüter mögen sich darüber streiten, was nun genau Hallensport ist und was nicht. Hierzu lautet unser Kommentar, dass wir hier alles Hobbysportler sind und es mit den Definitionen und solchen Kleinigkeiten nicht so ernst nehmen. Fakt ist, wir leben in Deutschland, und in diesen Breitengraden ist es nun oft einfacher, trockener, windstiller unter einem Dach – egal, ob man nun eine designierte Hallensportart betreibt oder nicht. Sporthallen sind jedoch teuer zu bauen und zu unterhalten, und daher ist es unumgänglich, dass man sich als Nutzer einer Halle mit den anderen Sportlern abspricht, die Benutzungszeiten koordiniert und sich rücksichtsvoll verhält.


Alle unter einem Dach

Diese „Hallennutzer-Etikette“ ist eher das Element, welches uns alle verbindet. Wir wissen, dass es ohne die Hochhaltung solcher Werte nicht läuft und setzen uns daher dafür ein, dass sich die Hallensportler unserer Gemeinschaft nicht nur während dem Training, sondern auch davor und danach im Sinne von sportlicher Fairness und Teamgeist verhalten. Wir alle wünschen uns einen reibungslosen Trainingsablauf in kameradschaftlicher Atmosphäre, damit sitzen wir alle im selben Boot – beziehungsweise unter demselben Dach.

Menu