Archiv  Gesellschaft für Heimatkunde im Westerwald-Verein e.V.    Aktuelle Seite -- >>


Herzlich Willkommen !
Die Gesellschaft für Heimatkunde ist eine Arbeitsgruppe im Westerwald-Verein und besteht seit 1993. Sie teilt sich in verschiedene Arbeitskreise auf. Mitarbeit ist immer erwünscht, auch wenn jemand nicht Mitglied im Westerwald Verein ist. 
Jeder Interessierte ist herzlich willkommen ! 
Karl Kessler, der Gründungsvater der GfH ist verstorben
Vom Lebensmittelkaufmann zum anerkannten Museumsleiter und langjährigem Hauptkulturwart des Westerwald-Vereins. Karl Kessler war auch in der Fachwelt eine anerkannte Persönlichkeit. Nachdem das Landschaftsmuseum Westerwald in Hachenburg in etwa seinen Vorstellungen entsprach, wurde von ihm eine neue Idee geboren: die Gesellschaft für Heimatkunde (GfH). Seit über 25 Jahre existiert diese Einrichtung  ....  -->>>
Arbeitskreis: Geologie im Westerwald
Grundlage der Geschichte der Menschen im Westerwald ist die Entwicklung der Landschaft. Vielfältige Lebensräume haben sich im Laufe der
...  >>>  
Geotope im Westerwald
Beiträge von 2005: Was ist ein Geotop ?
Geotope im Westerwald
Geotopvernetzung im Westerwald 
Erfassungen u. Ergänzungen ab 2012
Die „Elberter Gickel“ –
Ein Beitrag von Willi Bode. Fast jeder Ort im Westerwald hat einen Spitznamen, der auch auf die Bewohner übertragen wird. Er beschreibt zumeist in pointierter Form Besonderheiten der Bewohner oder die Bevölkerung charakterisierende Eigenarten  .....  --->>>
Ortsnamen im Westerwald: mundartlichen
   Aussprache und Ortsneckereien.

Zusammengestellt von Hermann-Josef Hucke, unter tatkräftiger Mithilfe von vielen Mundartfreunden. „Was sich liebt, das neckt sich.“ In der Regel necken sich Nachbarorte untereinander. Es sind kleine Bosheiten, die nur   ... ---->>> ( PDF)
Arbeitskreis -Archäologie wieder aktiv: http://www.westerwald-archaeologie.de/
Jahresversammlung der GfH 2011Alte Straßen im Raum Altenkirchen
Knapp fünfzig Heimatkundler und –interessierte waren der Einladung der GfH zu ihrer Jahresversammlung für das Jahr 2011 in den Landgasthof Zum Westerwälder Hof in Helmenzen bei Altenkirchen gefolgt. Die Begrüßung erfolgte durch Sprecher Jürgen Reusch, der ... [mehr hier ->>> ]
Wanderung zu Boden- und Kleindenkmälern:
Wölbäckern im Großmaischeider Wald

Zu einer außergewöhnlichen Exkursion hatte die Gesellschaft für Heimatkunde( GfH), eine Arbeitsgruppe des Westerwald-Vereins an die Straßenunterführung unter ICE-Strecke und Autobahn zwischen Großmaischeid und Dierdorf-Giershofen geladen. Jürgen Reusch aus Ransbach-Baumbach und Dieter Trautmann ....  --->>>
GfH behandelt historische soziale und wirtschaftliche Themen
Sterbefälle und Todesursachen im Westerwald im 19. Jahrhundert - Der Braunkohlenbergbau im Hohen Westerwald
Zu ihrer diesjährigen Jahresversammlung hatte die Gesellschaft für Heimatkunde im Westerwald-Verein (GfH) ins Soldatenheim nach Rennerod eingeladen. GfH-Sprecher Jürgen Reusch konnte als Ehrengäste die Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rennerod, ..... ----- >>>
Warum Westerwälder Kölsch reden!“
2008: Jahresmitarbeiterversammlung der Gesellschaft für Heimatkunde (GfH) beim Zweigverein Buchholz, Die diesjährige Mitarbeiterversammlung der GfH fand in Kölsch-Büllesbach einem Ortsteil der Gemeinde Buchholz im Landkreis Neuwied an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen statt. Damit folgte die GfH ein  .... >>>
„Wäller Heimat“- Jahrbuch des Westerwaldkreises
Gesamtinhaltsverzeichnis 1987 - 2008. 
  Zusammenstellung von Hermann-Josef Hucke.
Das Inhaltsverzeichnis ist nach den Themengruppen des Jahrbuchs aufgegliedert.  --->>> ( PDF Datei )
„Wäller Dorfmusikanten“
Auf dann, spillt noch ännen!“ Das lassen sich die Wäller Dorfmusikanten nicht gerne zweimal sagen. Was für sie zählt, ist die Freude am schwungvollen Musizieren und stimmungsvollen Singen, der große Spaß an handgemachter, spontaner, lebendiger Musik, - in der guten Stube, auf der Bank vor’m Haus, bei Festen in Westerwälder Dörfern und Wirtshäusern, bei Geburtstagen und Hochzeiten, bei Musikantentreffen und in froher Runde bei guten ....   --->>>
Von Aalbapp bis Zwiwwelsschôlls"
unter dieser Überschrift ist das erste Mundartwörterbuch
für die Dörfer um den Dreifelder Weiher
von Gerhard Hachenberg aus Steinebach a. d. Wied erschienen. Es repräsentiert den    ...[ >>> ... mehr hier ] (externer Link)
Auf den Spuren des Patroziniums der Dreifeldener Kirche 
Insgesamt 22 kulturinteressierte Wanderinnen und Wanderer waren der Einladung zur historischen Spurensuche im Bereich der Westerwälder Seenplatte gefolgt. Und das herbstliche Schönwetter war  ........  -->>>

Basaltpark Bad Marienberg, Bismarckstraße
Geotop und Biotop - Informationen und Darstellungen zum Basaltabbau und zur Geologie. Rundwanderwege ganzjährig begehbar. Informationsgebäude: 
Mi, Sa + So 10 - 12 Uhr und 14 - 17 Uhr (Mai bis Oktober).
Heimatstube Bad Marienberg, Wilhelmstraße 10
Geschichte, Brauchtum und Wirtschaft im Hohen Westerwald.
Montag bis Donnerstag: 8.00 - 12.30 Uhr u. 13.30 - 17.00
Freitag 8.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 - 15.30 Uhr
Altes Volksleben und Brauchtum in Westerwald und Siegerland   Mit diesem Thema des Vortrags von Karl Kessler wurde versucht das Siegerland links der Sieg bis ans Rothaargebirge mit einzubinden. Das fällt insofern leicht, da ja in den Dillenburgischen ....  -->>>>
Linktipp: Der Siegerländer Heimat- und Geschichtsverein e.V. wurde 1911 gegründet und ist damit der älteste überörtliche Verein seiner Art im Siegerland. Er hat außer seiner allgemeinen Vereinsarbeit hinaus zwei Arbeitskreise die sich mit der Familienkunde und der Geschichte befassen. 
Wo bitte liegt der Westerwald?
Immer wieder ist zu hören und zu lesen, dass man zwar das "kalte" Westerwaldlied kennt, aber viele Menschen nicht richtig wissen wo der Westerwald liegt.  Hinzu kommt, dass wir Wäller unter einem Identitätsdefizit leiden, sonst wären sicher keine „Botschafter des....  ----->>> 
http://www.gfh-westerwald.de/   - 12.04.2017 [ Angaben gem. § 6 TDG ]