Funde von Handmühlsteinen im Westerwald

Vorläufige Zusammenstellung von Karl Kessler aus dem Inventar der vorgeschichtlichen und mittelalterlichen Funde und Bodendenkmäler im Westerwald (noch in Arbeit und nur teilweise veröffentlicht). Ein Beitrag über die noch älteren Reibsteine ist beabsichtigt.

Die in der Region aufgefundenen Mühlsteine sind dem Material nach aus Eifeler Basaltlava hergestellt. Die von den Römern übernommene Technik wird allgemein der Spätlatènezeit zugeordnet.


Bodenstein mit Läuferstein
FO: Weitefeld, Kreis Altenkirchen

FS: Weihergebiet
FZ: 1935/36
FI: Hautlehrer Lücker
AO: Landschaftsmuseum Westerwald, Hachenburg
Der Bodenstein hat einen Durchmesser von 30 cm und ist 8 cm hoch. Der Läuferstein misst 35 cm und hat eine Höhe von 13 cm. Am Rand des Läufersteins befindet sich eine Öffnung, die an der Seite größer ausmündet. Dort war wohl ein eiserner Ring angebracht, mit dessen Hilfe der Läuferstein pendelförmig auf dem Bodenstein bewegt wurde.


Lit.: Kessler, Karl: 2000 Jahre alte Handmühle zum zweiten Male gefunden. In: Der Westerwald. 72. Jahrgang, Heft 2, Montabaur 1979
Kessler, Karl: Was hat Napoleon mit La-Tène zu tun? In: Betrifft: Heimat 1. Altenkirchen 1985, 13 ff.



Bodenstein-Fragment
FO: Dornburg-Wilsenroth, Kreis Limburg-Weilburg
FS: Höhensiedlung „Dornburg“ am Basaltabbruch
FZ: vor 1967
FM: Lehrer Schopf
AO: Museum in der alten Schule in Wilsenroth
Durchmesser ca. 30 – 33 cm


Mühlstein-Fragment (ohne Abb.)
FO: Dornburg-Wilsenroth, Kreis Limburg-
Weilburg
FS: Auf der Dornburg
FZ: 1963
FI: Georg Stähler, Breitheck 2, Dornburg-Frickhofen
AO: Landschaftsmuseum Westerwald, Hachenburg



Im Mauerwerk der romanischen Hildegardiskapelle auf der Dornburg wurde von G. Stähler das Fragment eines Mühlsteins gefunden und 1985 dem Landschaftsmuseum Westerwald übergeben.


Bodenstein
FO: Rückeroth, Westerwaldkreis
FS: ca. 300 m nordwestlich Rückeroth
FZ: nicht bekannt
FI: Olaf Schmidt, Am Hamm Rückeroth
AO: privat beim Finder


Der Bodenstein ist erkennbar in gutem Zustand. Er hat einen Durchmesser von 36 cm und ist 14 cm hoch.


Bodenstein
FO: Niederahr, Westerwaldkreis
FS: ca. 1 km westlich von Niederahr
FZ: nicht bekannt
FI: Reiner Keller, Lindenstraße 34, Höhr-Grenzhausen
AO: privat beim Finder

Er hat einen Durchmesser von 33 cm

Läuferstein-Fragment 
FO: Wölferlingen, Westerwaldkreis
FS: Am südlichen Ortsrand beim Aushub einer Baugrube
FZ: 1981
FI: Paul Groß, Heidestraße 9, Wölferlingen
AO: Landschaftsmuseum Westerwald, Hachenburg (im Magazin)

Die Maße des Fragmentes von Wölferlingen können im Landschaftsmuseum Westerwald erfragt werden.


Bodenstein
FO: Daaden
FS: Im kleinen Steinchen
FZ und FI unbekannt
AO: Heimatmuseum des Daadener Landes, 
Daaden
Karl Kessler 11.01.2007
.

Gesellschaft für Heimatkunde im Westerwald - Verein
letzte Bearbeitung: 17.01.07